Das Konradinische Erbe - zum Leben und Sterben König Konradins von Hohenstaufen
Vortrag

Das Konradinische Erbe - zum Leben und Sterben König Konradins von Hohenstaufen
Sein Leben hatte kaum erst begonnen, als Konradin von Hohenstaufen am 29. Oktober 1268 im Alter von nur 16 Jahren sterben musste. Verabscheuungswürdig waren die Todesumstände des jungen Königssohnes, denn Karl von Anjou, König von Sizilien, besiegte Konradin in der Schlacht, nahm ihn gefangen und ließ ihn auf dem Marktplatz in Neapel öffentlich hinrichten. Doch nicht nur das tragische Ende ließ diesen staufischen Hoffnungsträger unsterblich werden, sondern Konradin blieb auch deshalb im Gedächtnis der Menschen, weil er der letzte legitime Spross aus dem ruhmreichen Herrschergeschlecht der Hohenstaufen war. Und nicht zuletzt sogar Bayern hätte heute eine andere Gestalt, wenn nicht die wittelsbachischen Herzöge Konradins Erbe angetreten hätten. An das kurze Leben und an das Sterben des letzten Staufers soll daher im 750. Jahr nach seinem Tod erinnert werden. Gemeinsame Veranstaltung mit dem Historischen Verein für Oberfranken
1 Abend, 31.01.2018,
Mittwoch, 19:30 - 21:00 Uhr, 0.00 Min. Pause
1 Termin(e)
Heinz Stark
172-PE0061
Bürgerzentrum, VHS-Vortragssaal, Hauptstr. 73, 91257 Pegnitz
4,00 € Mitglieder der VHS und des Historischen Vereins frei
Belegung: