Anno 1523 - das Ende des Mittelalters in Oberfranken
Vortrag

Anno 1523 - das Ende des Mittelalters in Oberfranken
Der Referent beleuchtet in seinem reich bebilderten Vortrag ein spannendes Kapitel der Regionalgeschichte. Auch in Oberfranken war das Mittelalter eine Epoche der Auseinandersetzungen und des Raubrittertums. Als im Jahre 1523 ein 12.000 Mann starkes Heer die Burgen unter anderem der Herren von Sparneck und der Herren von Guttenberg zerstörte, endete damit ein Kampf zwischen zwei Epochen: Jahre vorher hatte sich das mittelalterliche Ständewesen ein letztes Mal gegen die neuzeitliche Macht des Kapitals erhoben und schließlich verloren. Unter Führung der Stadt Nürnberg wurden daraufhin alle Kleinadligen unter dem Vorwurf der "Plackerei" (des Raubrittertums) verfehmt, ehe sie schließlich gar einer "damnatio memoriae" (Verfluchung, Tilgung des Andenkens) verfielen. Das Schicksalsjahr läutete grundlegende gesellschaftliche Veränderungen und die Neuzeit ein. Gemeinsame Veranstaltung mit dem Historischen Verein Oberfranken
1 Abend, 07.06.2018,
Donnerstag, 19:30 - 21:00 Uhr, 0.00 Min. Pause
1 Termin(e)
Adrian Roßner
181-PE0021
Bürgerzentrum, VHS-Vortragssaal, Hauptstr. 73, 91257 Pegnitz
4,00 € ermäßigt 2,50 Euro, Mitglieder frei
Belegung: